Copy-of-Instgram-Postings.png?fit=2000%2C700&ssl=1

Wir sind Klammerauf

Klammerauf  ist ein Blog- und Herzensprojekt, das von Publizistik Studierenden der Uni Wien ins Leben gerufen wurde.  Wir wollen ein mediales Sprachrohr, frei von Klischees, Vorurteilen und Stereotypen, sein. In unseren Texten hier am Blog schaffen wir Platz für marginalisierte Gesellschaftsgruppen und unterrepräsentierte Themen der klassischen Medienberichterstattung. Anstatt diese Themenbereiche einfach auszuklammern geben wir ihnen genau den Raum, der ihnen auch zusteht!

  • Wir wollen diverse Lebenswelten aufzeigen.
  • Eingefahrene Stereotype aufbrechen.
  • Für Themen aufstehen, die uns am Herzen liegen.
  • Fragen aufwerfen, die sonst nicht gestellt werden.
  • Im Schreiben aufgehen.

Unsere Geschichte

Hinter  Klammerauf stecken Melissa und Franziska – zwei Publizistikabsolventinnen, die immer „irgendwann einmal“ einen Blog starten wollten, es aber nie getan haben, weil der Mut fehlte. Im Sommer 2019, bei dem ein oder anderen Glas Wein, kam der Mut plötzlich doch zum Vorschein und das damals noch namenlose Projekt Klammerauf war geboren. Wir wollten über Themen schreiben, die uns am Herzen liegen und von denen wir gerne in der klassischen Medienberichterstattung mehr lesen würden. Doch wie die ganze Sache angehen? Neben unseren Studien und dem alltäglichen Wahnsinn hätten wir nie die Kapazitäten gehabt, ein Blogprojekt wie Klammerauf zu zweit mit Inhalten zu füllen. Also haben wir Klammerauf im Rahmen eines Erstsemestrigen-Tutoriums im Wintersemester 2019/20 am Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft der Uni Wien verankert. 

Wir sind jung. Wir sind neugierig. Wir sind kritisch.

Gemeinsam haben wir nach Artikelideen gesucht und sind dabei auf Themen gestoßen, an die wir zwei bei der Gründung von Klammerauf nicht einmal im Ansatz gedacht hätten. Es war schön zu sehen, wie sehr die Studierenden out-of-the-box gedacht haben, kreativ in ihren Umsetzungen waren und mit wie viel Begeisterung und Engagement sie am Projekt mitgearbeitet haben. Bekanntlich ist jeder Anfang schwer und so war es auch mit Klammerauf – mit jedem Feinschliff der Artikel, sind auch wir als Gründerinnen und somit auch Klammerauf gewachsen. Unser Anspruch ist es nicht journalistisch perfekte Texte zu veröffentlichen. Stattdessen legen wir Wert darauf, dass sich unsere Autor*innen kritisch mit Themen auseinandersetzen und ihnen einen Plattform für junge Schreibende zu bieten. Seitdem sind viele Monate – voller Freudensprünge, darauffolgender Resignation, zwei abgeschlossenen Studien und einem finalen Motivationsschub – vergangen. Was wir aus den letzten Monaten gelernt haben? Der größte Feind und gleichzeitig beste Freund eines Projektes ist der Perfektionismus. 

The End?

Klammerauf wäre ohne die Mithilfe von all den Autor*innen nie möglich gewesen. Klammerauf – das sind wir alle! Genau deshalb wollen wir auch weiterhin Artikel veröffentlichen und sind immer auf der Suche nach neuen Gesichtern. Wenn du Lust hast ein Teil von Klammerauf zu werden, dann findest du hier alle Informationen dazu.

Stolze Klammerauf-Gründerinnen.

Post a Comment

You don't have permission to register